Willkommen bei der SPD Erzgebirge

Die SPD Erzgebirge läd zum 1. Mai ab 10:00 Uhr auf die Märkte nach Annaberg-Buchholz und Aue ein.

Im Juli 1989 forderte der Internationale Sozialistenkongress in Paris die Arbeiter aller Länder auf, am 1. Mai 1890 für ihre Rechte, vor allem für den Achtstundentag einzutreten. Gegen den Widerstand der Obrigkeiten wurde dieser Tag zu einem Kampftag zur Mobilisierung und Solidarisierung der Arbeiter in der ganzen Welt.

Da Fahnen zur diesen Demonstrationen verboten waren, wurden zum Protest Nelken mitgenommen - so wurde die rote Nelke zur Arbeiterblume.

 

25.04.2017 | Allgemein

Aue liest - Welttag des Buches

 

Die Letzten Tage - Leben und Sterben im Hospiz

Als Betroffene, Angehörige und Begleitende werden alle Menschen mit der Zerbrechlichkeit des Lebens konfrontiert.

Doch gerade darin besteht auch die Möglichkeit, das Besondere des Lebens des Gegenüber und für einen selbst aufzuspüren. Im vertrauens-vollen Abschied kann man die Würde des Menschen herausheben - und man kann darüber schreiben.

Foto: Uwe Zenker

Simone Lang hat am 23. April 2017, zum Welttag des Buches in der Galerie der anderen Art in Aue diese Texte vorgestellt. In einer kleinen, sehr persönlichen Runde konnten so Gedanken geteilt und auch Mut gemacht werden, mit Trauerfällen und persönlichen Belastungen umgehen zu lernen.

Die von Frau Lang vorgestellten Texte sollten Wegbegleiter sein und aufzeigen, was für einen selbst in dieser Situation von Bedeutung sein kann.

19.04.2017 | Ankündigungen

1. Mai in Aue und Annaberg-Buchholz

 

Jeder ist zum Tag der Arbeit in Annaberg-Buchholz und Aue gern willkommen.

 

 

13.04.2017 | Service

Frohe Ostern

 

Die SPD Erzgebirge wünscht frohe Ostern und allen Menschen ein besinnliches und schönes Osterfest.

07.04.2017 | Service

Frühjahrsempfang in Annaberg-Buchholz

 

Eine erfolgreiche Bilanz gezogen hat Simone Lang, Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes Erzgebirge, anlässlich eines Frühjahrsempfangs der SPD-Bürogemeinschaft im Gründerzentrum. „Seit der Eröffnung unserer Büros im GDZ können wir uns über regen Zulauf von Bürgerinnen und Bürgern freuen, die oft mit sehr persönlichen Anliegen vorsprechen oder sich zur Politik in Kreis, Land und Bund informieren. Besonders häufig geht es um die Asylproblematik mit ihren vielen Facetten, um Fragen zum Ehrenamt, zur Vereinsarbeit oder beispielsweise auch zur Erhöhung des Landesblindengeldes.

Foto: Ute Franke

 

Ehrengast Jörg Radek, stellvertretender Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), sprach anschließend über die gegenwärtige Situation der Polizei in Deutschland. Dabei stellte er klar: „Die Probleme, die wir heute mit der Massenmigration haben, sind auf Fehlentscheidungen in den 1990-er Jahren zurückzuführen.“

 

12.03.2017 | Bundespolitik

Bundestagskandidaten für Erzgebirge und Mittelsachsen gewählt

 

Auf der Landeswahlkonferenz der SPD am 11.03.2017 in Nossen wurden für Sören Wittig und Ronny Kienert die Weichen für die Bundestagswahl am 24. September 2017 gestellt.

Sie wurden mit 85,3 und 77,3 Prozent auf Platz 12 und 13 auf die SPD-Liste Sachsen zur Bundestagswahl gewählt.

 

Sören Wittig tritt im Wahlkreis 164 - ERZ I im Erzgebirge an.

KLICK: www.soeren-wittig.de

 

Ronny Kienert steht im Wahlkreis 163 ERZ II - Mittelsachsen zur Wahl. Sein Wahlkreis setzt sich aus dem Raum Zwickau, dem Raum Stollberg-Thalheim-Zwönitz, Vereinigtfeld und Neukirchen zusammen.

KLICK: www.ronny-kienert.de

Fotos: SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag | Julian Hoffmann

12.03.2017 | Bundespolitik

Politischer Abschied von Wolfgang Gunkel

 

Martin Dulig dankte Wolfgang Gunkel auf der Deligiertenkonferenz am 11.03.2017 in Nossen für seine vieljährige Arbeit als Bundestagsabgeordenter.

Noch einmal machten beide deutlich, dass inhaltliche Unterschiede im politischen Denken innerhalb der SPD wichtig sind, um eine Vielzahl von Menschen mit ihren individuellen Problemen vor Ort ansprechen zu können.

Wolfgang Gunkel (MdB) tritt nicht mehr für das Erzgebirge zur Bundestagswahl an.

Foto: SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag | Julian Hoffmann

08.03.2017 | Service

Internationaler Frauentag am 08. März 2017

 

Der Internationale Frauentag blickt auf eine lange Tradition zurück. Er entstand im Kampf um Gleichberechtigung und Wahlrecht für Frauen. Initiiert durch Clara Zetkin (1857-1933) fand der erste Internationale Frauentag am 19. März 1911 statt. Millionen von Frauen in Dänemark, Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA beteiligten sich. Dort wurde dieser Tag der Frau im Jahr 1909 bereits zwei Jahre früher, damals noch national abgehalten.

2017 wird zum Frauentag die Gleichberechtigung von Mann und Frau eingefordert. Gleiche Arbeit soll auch gleich entlohnt werden.

06.03.2017 | Ankündigungen

Küchennachtisch in Aue

 

DER SPD-ORTSVEREIN AUE – BAD SCHLEMA - SCHNEEBERG LÄDT GANZ HERZLICH EIN:

„Die besten Gespräche finden am Küchentisch statt“, sagt Martin Dulig und war am 26.10.2016 zusammen mit Petra Köpping zu Gast in Aue. Mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger waren zum erfolgreichen Diskussionsabend im Stadionblick in Aue mit dabei.

Nun gehen die Gespräche weiter und diesmal werden Daniela Kolbe (MdB), Simone Lang (MdL), Claudia Ficker (Stadträtin in Aue) und Sören Wittig (Kreistagsabg. im Erzgebirgskreis) Rede und Antwort stehen.

Sie sind Experten und werden am Küchentisch Antworten finden – auch zu anderen Themen, die Sie beantwortet haben möchten. Alle Interessierten sind herzlich zum Küchen - nach - Tisch am 16. März 2017 um 18.30 Uhr in den Stadionblick in Aue eingeladen.

Wir bringen den Tisch mit, Sie die Fragen. Kommen Sie vorbei und reden Sie mit!

16.02.2017 | Bundespolitik

Bessere Erwerbsminderungsrente

 

Im Alter gut und in Würde leben.

Das ist unser Ziel – für alle.


Wer hart gearbeitet hat und nach einem Unfall oder aufgrund einer Krankheit nicht mehr weitermachen kann, soll sich auf unsere Solidarität verlassen können.

Deshalb hat die SPD durchgesetzt: mehr Geld für alle, die künftig Erwerbsminderungsrente beziehen.

09.02.2017 | Pressemitteilung

ÖPNV - Erzgebirge wird nicht abgehängt

 

Bus- und Bahnunternehmen können ihre Vorhaben 2017 realisieren

 
Aue/Schwarzenberg/Annaberg-Buchholz. Buswendeschleifen, barrierefreie Haltestellen und Fahrgastunterstände, beispielsweise in Schwarzenberg, Stollberg und Großolbersdorf, können 2017 mit Fördermitteln des Landes Sachsen errichtet werden.
Der Freistaat wird die Gelder bewilligen, die Kommunen und Verkehrsunternehmen beantragt haben. Das ist gestern im Zusammenhang mit der Vorstellung des Landesinvestitionsprogramms im ÖPNV-Beirat bekannt geworden.
ÖPNV-Großprojekte, wie das Chemnitzer Modell, die durch Bundes- und Landesmittel finanziert werden, können so realisiert werden. Fortgeführt werden können des Weiteren die Baumaßnahmen an den Übergangsstellen zwischen Bus und Bahn in Aue sowie die Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes in Werdau.
 „Ich bin vor allem stolz darauf, dass wir beim Aushandeln des neuen Haushaltsplans dafür sorgen konnten, dass das Erzgebirge nicht abgehängt wird. In unserer Region geht es vor allem darum, trotz sinkender Einwohnerzahlen auch künftig einen verlässlichen Öffentlichen Personennahverkehr zu gewährleisten“, so SPD-Landtagsabgeordnete Simone Lang.
Bei der zuständigen Bewilligungsbehörde gingen für 2017 aus ganz Sachsen Förderanträge in Höhe von insgesamt 130 Millionen Euro ein.
Allein für die Absicherung der Busbeförderung stehen in diesem Jahr mehr als 11,3 Millionen Euro bereit. Weitere fünf Millionen Euro sind für Investitionen in die Omnibusinfrastruktur vorgesehen. Hier erhalten zehn sächsische Nahverkehrsunternehmen auch Geld zum Anschaffen neuer Omnibusse für den Stadt- und Überlandverkehr. Für Betriebshöfe und Werkstätten fließen weitere neun Millionen Euro.
Foto: SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag | Julian Hoffmann

Bundes- & Landtagsabgeordnete

Aktuelles aus Dresden und Berlin

Simone Lang informiert:

• 1,2 Mrd. Euro 2017/18 für Umwelt und Landwirtschaft - freiwillige Helfer im Ehrenamt gestärkt - Naturschutzstationen nun mit jährlich 1,5 Millionen statt mit 500.000 Euro unterstützt

www.simone-lang-spd.de

Wolfgang Gunkel informiert:

Bundeskabinett beschließt Rentenangleichung - von 2018 bis 2025 werden die Renten in Ostdeutschland jedes Jahr um rund 500 Millionen Euro steigen

Reform des Insolvenzrechts verabschiedet - nun weniger missbräuchliche Rückforderungen - Austauschgeschäfte zwischen Firmen nur noch vier, statt zehn Jahre rückwirkend rechtlich relevant

www.wolfgang-gunkel.de


Mitgliedschaft


25-Jahre SPD



Geschäftsstelle & Bürgerbüros

SPD Kreisverband Erzgebirge
Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz
Telefon: 03733/23952
E-Mail: kontakt(at)spd-erzgebirge.de


Regionalgeschäftsstelle Südwestsachsen
Dresdner Str. 38
09130 Chemnitz
Telefon: 0371/4028772
E-Mail: kv.erzgebirge(at)spd.de
Geschäftsführerin: Petra Thieme
Mitarbeiterin: Martina Vonend


Bürgerbüro MdB Wolfgang Gunkel
Schneeberger Str. 20
08280 Aue
Telefon: 03771/5648464
E-Mail: wolfgang.gunkel@bundestag.de
Mitarbeiter*in: Silvia Wenzel, Kay Löschner


Bürgerbüro MdB Wolfgang Gunkel
Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz
Telefon: 03733/25350
E-Mail: wolfgang.gunkel@bundestag.de
Mitarbeiter*in: Marion Fritzsch, Maria Behrndt


Bürgerbüro MdL Simone Lang
Vorstadt 12
08340 Schwarzenberg
Telefon: 03774/8252793
E-Mail: simone.lang(at)slt.sachsen.de
Mitarbeiter*in: Ute Franke, Kay Löschner


Bürgerbüro MdL Simone Lang
Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz
Telefon: 03774/8252793
E-Mail: simone.lang(at)slt.sachsen.de
Mitarbeiter: Kay Löschner

Suchen

nach oben

klicken