Willkommen bei der SPD Erzgebirge

Martin Schulz - SPD-Kanzlerkandidat

In den letzten Tagen sind in ganz Deutschland über 1.000 Menschen in die SPD eingetreten. Alleine in Sachsen 100. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um aktiv zu werden und in der SPD mitzuarbeiten.

Es ist Zeit für mehr Gerechtigkeit, dafür kämpft die SPD im Bundestagswahlkampf.

Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen, dass die Menschen sicher und gut leben. Dass unsere Kinder eine Perspektive haben. Dass Deutschland ein Stabilitätsfaktor in Europa und in der Welt ist. Dafür brauchen wir eine starke Sozialdemokratie.

Mach auch Du mit und werde jetzt SPD-Mitglied!

Ein ONLINE-Beitrittsformular findest Du auf www.spd.de. Hier findest Du auch alle Informationen über Deine Rechte als Mitglied sowie die Beitragsordnung.

In den Bürgerbüros in Schwarzenberg, Aue und Annaberg sowie bei allen Ortsvereinen in Deiner Nähe findest Du Ansprechparter.

 

 

16.02.2017 | Bundespolitik

Bessere Erwerbsminderungsrente

 

Im Alter gut und in Würde leben.

Das ist unser Ziel – für alle.


Wer hart gearbeitet hat und nach einem Unfall oder aufgrund einer Krankheit nicht mehr weitermachen kann, soll sich auf unsere Solidarität verlassen können.

Deshalb hat die SPD durchgesetzt: mehr Geld für alle, die künftig Erwerbsminderungsrente beziehen.

09.02.2017 | Pressemitteilung

ÖPNV - Erzgebirge wird nicht abgehängt

 

Bus- und Bahnunternehmen können ihre Vorhaben 2017 realisieren

 
Aue/Schwarzenberg/Annaberg-Buchholz. Buswendeschleifen, barrierefreie Haltestellen und Fahrgastunterstände, beispielsweise in Schwarzenberg, Stollberg und Großolbersdorf, können 2017 mit Fördermitteln des Landes Sachsen errichtet werden.
Der Freistaat wird die Gelder bewilligen, die Kommunen und Verkehrsunternehmen beantragt haben. Das ist gestern im Zusammenhang mit der Vorstellung des Landesinvestitionsprogramms im ÖPNV-Beirat bekannt geworden.
ÖPNV-Großprojekte, wie das Chemnitzer Modell, die durch Bundes- und Landesmittel finanziert werden, können so realisiert werden. Fortgeführt werden können des Weiteren die Baumaßnahmen an den Übergangsstellen zwischen Bus und Bahn in Aue sowie die Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes in Werdau.
 „Ich bin vor allem stolz darauf, dass wir beim Aushandeln des neuen Haushaltsplans dafür sorgen konnten, dass das Erzgebirge nicht abgehängt wird. In unserer Region geht es vor allem darum, trotz sinkender Einwohnerzahlen auch künftig einen verlässlichen Öffentlichen Personennahverkehr zu gewährleisten“, so SPD-Landtagsabgeordnete Simone Lang.
Bei der zuständigen Bewilligungsbehörde gingen für 2017 aus ganz Sachsen Förderanträge in Höhe von insgesamt 130 Millionen Euro ein.
Allein für die Absicherung der Busbeförderung stehen in diesem Jahr mehr als 11,3 Millionen Euro bereit. Weitere fünf Millionen Euro sind für Investitionen in die Omnibusinfrastruktur vorgesehen. Hier erhalten zehn sächsische Nahverkehrsunternehmen auch Geld zum Anschaffen neuer Omnibusse für den Stadt- und Überlandverkehr. Für Betriebshöfe und Werkstätten fließen weitere neun Millionen Euro.

31.01.2017 | Ankündigungen

Küchennachtisch in Marienberg

 

„Die besten Gespräche finden am Küchentisch statt“, sagt Martin Dulig und war Ende November 2016 zusammen mit Petra Köpping zu Gast in Marienberg. Mehr als 60 Bürgerinnen und Bürger waren zum erfolgreichen Diskussionsabend im Ratssaal von Marienberg mit dabei.

 

Nun gehen die Gespräche weiter. Diesmal werden Simone Lang (MdL) und Wolfgang Gunkel (MdB) allen Bürgern Rede und Antwort stehen.

 

Wolfgang Gunkel ist Experte für innere Sicherheit, Simone Lang für Senioren und Verbraucherschutz. Sie möchten am Küchentisch für Sie Antworten finden.

Alle Interessierten sind herzlich zum Nachküchentisch am 07.02.2017 um 19:00 Uhr in den Ratskeller in Marienberg, Markt 1 eingeladen.

 

Wir bringen den Tisch mit. Sie die Fragen.

21.01.2017 | Landespolitik

Mehr Förderung für Städte und Stadtkerne

 

Das erfolgreiche Förderprogramm "Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum" wird 2017 nicht nur fortgesetzt, sondern im Vergleich zum Vorjahr mit dem fast doppelten Fördervolumen ausgestattet. Es stehen nun 8 Millionen Euro zur Verfügung.

Simone Lang, die sich selbst für dieses Programm stark gemacht hat sagt, "ich habe die Bürgermeister im Erzgebirge aufgefordert, diese Chance zu nutzen und schnell Anträge zu stellen."

So könne durch neue, ansprechende Infrastruktur gerade auch der soziale Raum von Ortszentren aufgewertet und wiederbelebt werden.

 

Durch eine Mindestförderung von 15.000 Euro durch den Freistaat soll gewährleistet sein, eher größere Projektvorhaben zu unterstützen. Der Eigenanteil der Kommunen liegt bei 25 Prozent.

21.01.2017 | Landespolitik

Ideen für schneesichere Kammloipe in Johanngeorgenstadt

 

Martin Dulig, Wirtschaftsminister in Sachsen, war während seiner Tourismus-Wintertour zu Besuch in Johanngeorgenstadt. Dort stand die mit herangefahrenem Schnee sehr gut präparierte Kunstschnee-Loipe auf seinem Programm.

Bürgermeister Holger Hascheck schlug vor, diese Loipe künftig aus eigener Kraft mit selbst erzeugtem Schnee aus stationären Anlagen und neuen Loipenspurgeräten zu präparieren. Mit einer fest installierten Beschneiungsanlage vor Ort könne viel LKW-Verkehr vermieden werden. Touristen könnten morgens in frisch beschneiten Loipen laufen - die helfende Hand des Freistaates zur Finanzierung vorausgesetzt.

Dieses Angebot an Wintertouristen könnte durch weitere Parkleitsysteme und bessere Ausschilderungen zusätzlich befördert werden. 

 

(v.l. Martin Dulig, Holger Hascheck und Simone Lang, Foto: Privat)

Simone Lang, Vorstandmitglied im WSC, unterstützt diese Vorschläge und machte deutlich, dass die großen Wintersportzentren von den kleineren durchaus profitieren würden. Sie wies darauf hin, dass die großen Klubs ihren Nachwuchs im regionalen Umland rekrutierten. Aus diesen Gründen solle auch in andere Standorte, wie zum Beispiel in Johanngeorgenstadt, von Seiten des Landes investiert werden.

Diese und weitere Ideen wird Martin Dulig von seiner Winterreise aus dem tief verschneiten Erzgebirge mit nach Dresden nehmen.

20.01.2017 | Bundespolitik

Ronny Kienert tritt im Chemnitzer Umland an

 

Ronny Kienert ist mit 92 Prozent auf der gestrigen Wahlkonferenz in Limbach-Oberfrohna für den Wahlkreis 163 "Chemnitzer Umland - Erzgebirgskreis II" zum Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2017 gewählt worden.

Dieser Bundestagswahlkreis setzt sich aus Mittelsachsen, dem Raum Zwickau und dem Raum Stollberg-Thalheim-Zwönitz, Vereinigtfeld und Neukirchen zusammen.

Zur erfolgreichen Wahl von Ronny Kienert gratulierten unter anderem Iris Raether-Lordieck und Henning Homann.

(Foto: Privat)

19.01.2017 | Bundespolitik

Gemeinsam gegen Rechts

 

24.12.2016 | Allgemein

Schöne Feiertage zum Jahreswechsel

 

Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch wünscht die SPD im Erzgebirge.

 

                                                                                                                                           

                                                                                   

23.11.2016 | Pressemitteilung

DGB und SPD Erzgebirge beschließen Zusammenarbeit

 

Annaberg-Buchholz. Die Vorstände des SPD-Kreisverbandes Erzgebirge und des Kreisverbandes Erzgebirge des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) (oben) haben heute ihre künftig engere Zusammenarbeit beschlossen. Dabei wurde an gemeinsame Wurzeln, wie die Gründung der Arbeiterwohlfahrt, erinnert.

Es sind einheitliche Positionen zu folgenden Themen erarbeitet worden: Mindestlohn, Lohnentwicklung und sozialer Arbeitsmarkt, politische Bildung Jugendlicher bezüglich künftiger Rentenentwicklung in Deutschland sowie die Wiedereinführung der paritätischen Krankenversicherung durch Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

Zudem vereinbarten die Vorstände und Deligierte gemeinsame Aktionen, etwa zu den Maifeiern 2017 in Aue und Annaberg sowie anlässlich des Festumzuges zur 550-Jahr-Feier in der Bergstadt Geyer im August 2017. (Fotos: Kay Löschner)

17.11.2016 | Landespolitik

Der Küchentisch in Marienberg

 

Der Küchentisch zum zweiten Stopp im Erzgebirge war gut besucht - diesmal in Marienberg. Im Rathaus war kein Platz mehr frei. Auch am heutigen Abend standen Petra Köpping, Martin Dulig - diesmal gemeinsam mit Sören Wittig, Kandidat zur Bundestagswahl 2017 im Erzgebirge (ERZ I) - Rede und Antwort.

Konkret wurde unter anderem nach dem Erhalt des Bahnhofes der Stadt, der generellen Glaubwürdigkeit "der Politik" in der Gesellschaft, dem relativ niedrigen Durchschnittslohn im Erzgebirge, dem Verhältnis von Staat und Kirche, dem Problem der in der Anzahl zu geringen Firmenübergaben an jüngere Firmenchefs und die Lage der Geflüchteten und deren Helfern hier in Marienberg gefragt.

Erneut ist man miteinander ins Gespräch gekommen, es wurde nachgefragt und es konnten Antworten gegeben werden. Für die Erhöhung des Blindengeldes in Sachsen wurde unseren Abgeordneten auch ein Lob mit auf den Weg gegeben. Festzuhalten ist, auch in Marienberg wurde der Dialog erfolgreich angeboten, man hat sich gefunden und ausgetauscht. Weiter geht es mit dem Küchentisch am 29. November in Auerbach. (Fotos: Julian Hoffmann)

Bundes- & Landtagsabgeordnete

Aktuelles aus Dresden und Berlin

Simone Lang informiert:

• 1,2 Mrd. Euro 2017/18 für Umwelt und Landwirtschaft - freiwillige Helfer im Ehrenamt gestärkt - Naturschutzstationen nun mit jährlich 1,5 Millionen statt mit 500.000 Euro unterstützt

www.simone-lang-spd.de

Wolfgang Gunkel informiert:

Bundeskabinett beschließt Rentenangleichung - von 2018 bis 2025 werden die Renten in Ostdeutschland jedes Jahr um rund 500 Millionen Euro steigen

www.wolfgang-gunkel.de


Mitgliedschaft


25-Jahre SPD



Geschäftsstelle & Bürgerbüros

SPD Kreisverband Erzgebirge
Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz
Telefon: 03733/23952
E-Mail: kontakt(at)spd-erzgebirge.de

 


Regionalgeschäftsstelle Südwestsachsen
Dresdner Str. 38
09130 Chemnitz
Telefon: 0371/4028772
E-Mail: kv.erzgebirge(at)spd.de
Geschäftsführerin: Petra Thieme
Mitarbeiterin: Martina Vonend


Bürgerbüro MdB Wolfgang Gunkel
Schneeberger Str. 20
08280 Aue
Telefon: 03771/5648464
E-Mail: wolfgang.gunkel@bundestag.de
Mitarbeiter*in: Silvia Wenzel, Kay Löschner


Bürgerbüro MdL Simone Lang
Vorstadt 12
08340 Schwarzenberg
Telefon: 03774/8252793
E-Mail: simone.lang(at)slt.sachsen.de
Mitarbeiter*in: Ute Franke, Kay Löschner

Suchen

nach oben

klicken