B

OV Carl Demmler

Carl Demmler - unser Namensgeber

Carl Demmler
geboren am 29.10.1841 in Geyer
gestorben am 24.07.1930 in Geyer

Am 29. Oktober 1841 wurde Carl Demmler als Sohn eines Posamentierarbeiters geboren. Nach Absolvierung seiner Schul- und Lehrzeit als Posamentierer war er mehrere Jahre im Ausland, überwiegend in der Schweiz tätig und widmete sich dort der Arbeiterbewegung. 1866 kehrte er in seine Heimatstadt Geyer zurück.

Bleibende Verdienste erwarb sich Demmler bei der Organisierung der Arbeiterbewegung. Er hielt in seiner Heimatstadt und im weiteren Erzgebirge wie in Gelenau, Zwönitz und Stollberg zahlreiche Vorträge und gehörte somit zu den Gründern von lokalen Arbeitervereinen von 1860 bis Ende 1870, so auch in Geyer am 6. März 1867 den Arbeiterbildungsverein oder 1868 in Gelenau.

1868 nahm Demmler als Delegierter der Arbeiterbildungsvereine des 19. Wahlkreises am 5. Vereinstag der deutschen Arbeitervereine in Nürnberg teil, wo die Übereinstimmung mit dem Programm der internationalen Arbeiterassoziation beschlossen wurde. Sein Name steht unter dem Aufruf zur Einberufung eines allgemeinen deutschen sozialdemokratischen Arbeiterkongresses für den 07. bis 09. August 1869 in Eisenach. Ausgerüstet mit dem Mandat der Arbeiterbildungsvereine nahm er selbst am Kongress teil und gehörte somit zu den Gründern der „Sozialdemokratischen Arbeiterpartei“. Ein Jahr später (1870) war er Delegierter des Stuttgarter Parteikongresses, 1875 des Vereinigungskongresses in Gotha und 1876 des Gothaer Kongresses.

Große Verdienste erwarb sich Demmler um die Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei in Geyer (1870), in der er aktiv war. Er hatte gute Verbindung zu August Bebel, dem er letztmalig 1910 in Leipzig begegnete und ganz besonders zu Wilhelm Liebknecht, dem Vater von Karl Liebknecht.

Das große Vertrauen und die besondere Zuneigung, die der unvergessene sozialdemokratische Arbeiterführer Carl Demmler unter der Arbeiterschaft in seiner Heimatstadt genoss, beweist seine ständige Wiederwahl als Stadtverordneter in den Jahren von 1904 bis 1920, wo er wegen seines hohen Alters auf eigenen Wunsch ausschied.

1909 bis 1920 wurde Demmler als Abgeordneter des Sächsischen Landtages gewählt, wo er am 25. Februar 1919 die erste Sitzung der neuen demokratischen Sächsischen Volkskammer als Alterspräsident eröffnete.

Immer bestrebt, das Leben der arbeitenden Menschen zu verbessern, gründete Demmler am 1. Mai 1890 in Geyer den Warenverteilungsverein, später Konsum-Verein, den er bis 1918 als Geschäftsführer vorstand. Als eifrige Verfechter sozialer Belange der Arbeiter setzte er sich auch für die Verbesserung des Gesundheitswesens ein und wurde Mitbegründer der Ortskrankenkasse Geyer, deren Vorsitzender er bis 1924 war.

Von den städtischen Körperschaften seiner Vaterstadt mit dem Ehrenbürgerrecht geehrt, verstarb Carl Demmler im 89. Lebensjahr, am 24. Juli 1930 in Geyer.

Die Binge-Stadt Geyer hält das Andenken an Carl Demmler mit der Benennung einer Straße noch heute wach.

Mit der Anbringung einer Erinnerungstafel an seinem Sterbehaus anlässlich des außerordentlichen Landesparteitages der SPD Sachsen am 27.09.1997 in Geyer, ehrt auch die Gegenwart das Wirken und die Verdienste von Carl Demmler.

 

Vorstand & Kontakt 

Vorsitzender
Matthias Klepser
carldemmler@spd-erzgebirge.de

Stellvertreter
Niklas Schneider

Kassierer
Dieter Lang

Beisitzer
Wolfgang Köhler

Revisor
Hannes Schaller

 

SPD KREISVERBAND


Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz
03774 / 82 52 924

kontakt@spd-erzgebirge.de
www.spd-erzgebirge.de

Simone Lang, MdL


Vorstadt 12
08340 Schwarzenberg
03774 / 82 52 924

buero@simone-lang-spd.de
www.simone-lang-spd.de

DETLEF MÜLLER, MDB


Schneeberger Str. 20
08280 Aue
03771 / 56 48 464

detlef.mueller@bundestag.de
www.spd-mueller.de