B

Einweihung einer Gedenktafel zu Ehren Carl Demmler

Veröffentlicht am 27.07.2015 in Kommunales

Anlässlich des 85. Sterbetages von Carl Ernst Demmler würdigte der gleichnamige SPD-Ortsverein den Ehrenbürger der Stadt Geyer am 24. Juli mit einer Gedenktafel.

Lesen Sie die Würdigung des Sozialdemokraten und Arbeiterführers zur Einweihung der Gedenktafel an dessen Sterbehaus.

        Oben: Dieter Lang mit den Urenkeln Carl Demmlers, Hans Sehm und Roland Bauer (v.l.n.r.)  

Einen wunderschönen Guten Abend und ein herzliches „Glück Auf“, hier am Sterbehaus von Carl Ernst Demmler. Wir haben uns heute hier zusammengefunden, um einen Mann zu würdigen, der vor 85 Jahren gestorben und seit 1924 Ehrenbürger der Stadt Geyer ist.

Carl Ernst Demmler hat vor 150 Jahren im damaligen Kaiserreich mit der beginnenden industriellen Revolution, die Zeit richtig verstanden und hier im ländlichen Raum unter persönlicher Aufopferung, auch gemeinsam mit August Bebel und Wilhelm Liebknecht, versucht, die Verelendung der einfachen Menschen zu verhindern oder zumindest zu lindern. Wir, die Mitglieder der 1990 neu gegründeten SPD, erachten es daher als äußerst wichtig, nun schon 25 Jahre nach der politischen Wende in Deutschland und wieder in einer Zeit der Umstrukturierung, an eine Persönlichkeit wie Carl Demmler, der uneigennützig für das Wohl der Menschen wirkte und lebte, zu erinnern.

Am 24.10.1997 beschlossen wir deshalb, eine Basis-Gruppe der SPD im Greifensteingebiet, durch Zusammenlegung der bisherigen Ortsvereine Ehrenfriedersdorf, Elterlein, Geyer und Thum (später dann auch Gelenau) zu gründen und uns in Einverständnis mit den Nachkommen den Namen Carl Demmler zu geben. Auch war uns wichtig, dass an seinem Sterbehaus eine ordentliche Gedenktafel angebracht wird, was dann auch anlässlich des außerordentlichen Parteitages der sächsischen SPD in Geyer, bereits am 27.09.1997 vom damaligen Vorsitzenden Karl- Heinz Kunckel erfolgte. Seit dieser Zeit haben wir dann als SPD-Ortsverein in Geyer mehrere Veranstaltungen mit dem Herbert-Wehner-Bildungswerk und der Friedrich-Ebert-Stiftung durchgeführt. Wir werden auch 2016 an den 175. Geburtstag von Carl Demmler erinnern und 2017 gemeinsam, vielleicht auch im Rahmen des Heimatfests in Geyer, den 150. Gründungstag des Arbeiterbildungsvereines Geyer, feiern.

Erst einmal noch herzlichen Dank an alle die heute den Weg nach hier gefunden haben. Besonders begrüßen möchte den Bürgermeister der Stadt Geyer, Herrn Harald Wendler. Ich erkenne viele Mitglieder des Ortsvereines Carl Demmler und anderer umliegender Ortsvereine, sowie auch einige „Geyersche Bürger“, worüber ich mich besonders freue. Weiterhin können wir in unserer Mitte zwei Urenkel von Carl Demmler begrüßen. Herrn Roland Bauer aus Geyer und Herrn Hans Sehm mit seiner Frau aus Dessau. Herrn Sehm sind wir dankbar, dass er trotz gesundheitlicher Schwierigkeiten es ermöglicht hat, zu uns zu kommen. Herr Sehm ist seit Jahren in mehreren Archiven unterwegs gewesen und konnte uns deshalb, gemeinsam mit seinem Cousin Roland Bauer, viele Unterlagen aus früherer Zeit zur Verfügung stellen.

Um den Bogen zu Carl Demmler wieder zu spannen, hier noch ein paar Informationen: Als ich 1949 in Geyer eingeschult wurde, nannte sich die Pionierorganisation Carl Demmler und für die Auswärtigen, es gibt in Geyer noch heute eine Straße, die den Namen Carl Demmler trägt. Dass das mit der Pionierorganisation auch glaubhaft ist, habe ich zur allgemeinen Einsicht, gleich mal meinen damaligen Pionierausweis mitgebracht. Viele wussten damals auch noch, wo das Grab von Carl Demmler war und anfänglich nach dem 2. Weltkrieg wurden sogar noch Blumen auf die Grabstelle gelegt. Demmler war immer bestrebt, das Leben der einfachen Menschen zu verbessern. In seinen letzten Lebensjahren hat er sich aber immer mehr aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Durch seine unermüdliche Rast, meistens zu Fuß, versagten ihm seine Beine den Dienst. Sie waren müde geworden von den vielen Märschen im Dienste der Partei, der er seine ganze Kraft gewidmet hat. Am 24. Juli 1930 vollendete sich das Leben von Carl Demmler. Hunderte zählte der Trauerzug und Hunderte säumten den Weg. Mit bewegenden Worten würdigten Vertreter der Stadt, der Partei und anderer Organisationen die Lebensleistung des Verstorbenen.

Zur Info: Im Wochenblatt & Anzeiger, Ausgabe Nr. 14/2015 kann man in der Rubrik „Aus unserer Heimatgeschichte“ die Biographie von Carl Demmler noch genauer nachlesen. Nun haben wir die Aufgabe die restaurierte Gedenktafel zu enthüllen und hoffen, dass diese wiederum um mindestens 20 weitere Jahre bis zur nächsten Überarbeitung in guten Zustand am Sterbehaus von Carl Demmler verbleibt.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich den BM von Geyer, Herrn Harald Wendler danken, der sozusagen die Schirmherrschaft zu dieser Veranstaltung übernommen hat. Noch ein paar Worte zu Carl Demmlers Vermächtnis: - Wenn man sich für eine Sache entschieden hat, muss man sie glaubwürdig und selbstlos verfolgen. Und, um etwas zu verändern, sollte man sich der Alten erinnern, was heißt, sie zu ehren und von ihnen für die Zukunft zu lernen. - Nach wie vor gilt deshalb Carl Demmlers Mahnung: Seid einig, einig, einig.

Zu unserer Gedenkveranstaltung gehört nun die versprochene Gründung einer Interessengemeinschaft „Freundeskreis Carl Demmler“. Die IG ist parteiübergreifend. Eine Parteimitgliedschaft ist nicht erforderlich. Zurzeit werden keine Beträge erhoben. Bei Bedarf sollte sich die Interessengemeinschaft aber eine Satzung geben. Angeregt wird ein Treffen einmal im Jahr. Das Treffen erfolgt auf Einladung. Dabei werden Anregungen gesammelt, neue Erkenntnisse besprochen und Aufgaben (z. Bsp. Archivbesuche) verteilt. Ich habe eine Urkunde fertig gemacht, wo dies niedergeschrieben steht und wer bereit ist, mitzuarbeiten, der sollte mit seiner Unterschrift und Angabe seines Wohnortes dies jetzt kundtun. Nicht bekannte Anschriften werden später noch eingeholt.

Noch zur Info: Die Kosten für die Restaurierung der Gedenktafel teilen sich die Stadt Geyer, der SPD-Kreisverband Erzgebirge und der SPD-Ortsverein Carl Demmler.

Dieter Lang, Ortsvereinsvorsitzender

 
 

SPD KREISVERBAND


Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz
03774 / 82 52 924

kontakt@spd-erzgebirge.de
www.spd-erzgebirge.de

Simone Lang, MdL


Vorstadt 12
08340 Schwarzenberg
03774 / 82 52 924

buero@simone-lang-spd.de
www.simone-lang-spd.de

DETLEF MÜLLER, MDB


Schneeberger Str. 20
08280 Aue
03771 / 56 48 464

detlef.mueller@bundestag.de
www.spd-mueller.de