B

21.02.2024 in Allgemein

Übergabe Fördermittelbescheid

 

"Soziale Orte" stärken das soziale Gefüge in ländlichen Regionen

Am vergangenen Montag, dem 19. Februar wurden dem Verein Kathrinchens Zimtstern e. V. Fördermittel in Höhe von 34.560,00 € für das Projekt "Wir bau'n 'ne Stadt für uns" vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt übergeben. Die Fördermittel werden im Rahmen des Programms "Soziale Orte" bereitgestellt und sollen zur Belebung der Olbernhauer Innenstadt beitragen.

Die sozialpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Simone Lang, führt dazu aus:

„Die ländlichen Regionen stehen oft vor besonderen Herausforderungen, wenn es um soziale Teilhabe und Gemeinschaft geht. In vielen kleineren Gemeinden fehlen oft die öffentlichen Einrichtungen, die in städtischen Zentren üblich sind. Die „Sozialen Orte" sind daher für ein wichtiges Förderprogramm. Diese Orte dienen als Treffpunkte, in denen sich Menschen unabhängig von Alter, Herkunft oder sozialem Status begegnen, austauschen und unterstützen können.“

„Soziale Orte sind nicht nur physische Räume, sondern dienen auch als Knotenpunkte für soziale Integration und Zusammenarbeit. Sie stärken lokale Initiativen, fördern ehrenamtliches Engagement und steigern das Gemeinschaftsgefühl. „Dies trägt wesentlich dazu bei, das soziale Gefüge in ländlichen Regionen zu festigen und die Lebensqualität für alle Bewohnerinnen und Bewohner zu verbessern."

„Im vergangenen Jahr konnte ich mich bei einem Besuch in einem von drei Mit-Mach-Läden im Zentrum von Olbernhau von den großartigen Ideen des Vereins Katrinchens Zimtstern e.V. überzeugen. Dort wird gesellschaftlicher Zusammenhalt generationsübergreifend und nachhaltig gelebt. Aus diesem Grund freut es mich ganz besonders, dass die Fördermittel diesem Verein zugutekommen“ so die Abgeordnete aus dem Erzgebirge abschließend

 

05.02.2024 in Allgemein

Gemeinsam für Demokratie und Menschlichkeit

 

Am vergangenen Sonntag haben sich Bürger und Bürgerinnen in Marienberg und Aue versammelt, um gemeinsam für Demokratie, Menschenwürde und ein friedliches Miteinander zu demonstrieren. Die Teilnehmenden wurden dabei von Vertretern aus Politik und Kirche, Wirtschaft und Kultur unterstützt. Die Botschaft der Menschen war klar: „Nie wieder ist jetzt!“ Auf einem der selbstgebastelten Plakate war „Bunte Vielfalt, statt brauner Einfalt“ zu lesen.

Die Demonstrierenden setzen sich für eine bunte Vielfalt ein, gegen jegliche Form extremer Ideologie und betonten die Werte von Menschlichkeit und Solidarität. Die Demonstranten unterstrichen ihre Botschaft durch einen mit bunten Kerzen bestückten Schwibbogen, der die Aufschrift: „Bunte Heimat Erzgebirge – für Alle“ trug.

Die Veranstaltung war ein starkes Zeichen für Toleranz im Erzgebirge. Gemeinsam haben sich die Menschen bei regnerisch-stürmischem Wetter für eine offene und demokratische Gesellschaft eingesetzt.

 

31.01.2024 in Allgemein

Gemeinsam für ein demokratisches Erzgebirge!

 

Am Sonntag, den 04. Februar um 15:00 Uhr findet nicht nur in Aue-Bad Schlema, sondern auch in Marienberg auf dem Markt eine Demonstration statt, um vereint für Demokratie einzustehen.

Unser Stadtrat Enrico Hausstein ruft im Bündnis mit der Marienberger Bürgerschaft zu dieser Aktion auf, um den Zusammenhalt zu stärken und ein kraftvolles Signal gegen Extremismus im Erzgebirge zu setzen.

Sind Sie dabei und setzen Sie ein Zeichen für ein demokratisches Erzgebirge! 

 

30.01.2024 in Ankündigungen

Nie wieder ist jetzt!

 

Am Sonntag, den 04. Februar findet um 15.00 Uhr auf dem Altmarkt in Aue- Bad Schlema eine Kundgebung der Initiative Demokratisches Erzgebirge statt. 

Gemeinsam können wir ein klares Zeichen für Demokratie und Menschlichkeit setzen und das Erzgebirge in bunten Farben erstrahlen lassen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützer und ein starkes Zeichen für eine offene und tolerante Gesellschaft.

 

 

29.01.2024 in Ankündigungen

25. Frauenpreis der SPD Fraktion im Sächsischen Landtag

 

Die SPD-Landtagsfraktion hat ihren 25. Frauenpreis ausgeschrieben. In diesem Jahr suchen wir nach talentierten Handwerkerinnen, die in ihrem Bereich Herausragendes leisten. Wir sind uns bewusst, dass es viele beeindruckende Frauen in diesem Bereich, auch im Erzgebirge, gibt, die oft im Hintergrund wirken und nicht die Anerkennung erhalten, die sie verdienen.

Daher bitte ich Sie alle herzlich darum, Frauen, Vereine oder Betriebe vorzuschlagen, die Ihrer Meinung nach für diesen Preis in Frage kommen. Diese Auszeichnung soll nicht nur die individuelle Leistung einer Frau würdigen, sondern auch dazu beitragen, die Sichtbarkeit von Frauen im Handwerk zu erhöhen. 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung oder Ihren Vorschlag bis zum 18. Februar. Die Preisverleihung findet am 11. März ab 19 Uhr im Zentralkino in Dresden statt.

Ihr Bewerbung oder Ihren Vorschlag können Sie hier einreichen: https://www.spd-fraktion-sachsen.de/frauenpreis-2024/

 

19.01.2024 in Allgemein

Hand in Hand für unsere Demokratie

 

Hand in Hand für unsere Demokratie

Gemeinsam ein Zeichen für Toleranz, Respekt und Solidarität. Finde deine Stadt, um ein Zeichen zu setzen.

 

18.01.2024 in Ankündigungen

Einladung zum Buchgespräch - Bittere Wasser

 

Bittere Wasser - Lesung mit der Schriftstellerin Tina Pruschmann


Gesprächsleitung: Claudia Ficker, Stadträtin in Aue
Begrüßung: Matthias Eisel, Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Sachsen


»Ein Zirkuskind im grauesten Land. Ein strahlender Berg, der Unglück bringt. Dies ist der Roman
einer einzigartigen Familie, der Roman einer Stadt, in einem Land, das es nicht mehr gibt.«
Ida ist ein Zirkuskind, ihre Eltern sind Stars im DDR-Staatszirkus, die Mutter am Trapez, der Vater als Ele- fantendompteur. Zur Einschulung wird das Mädchen ins Erzgebirge verschickt, zur Oma, in deren Kneipe die Männer vom Uranbergwerk die Angst der Schneeberger Krankheit, einem strahlenbedingten Lungen- krebs, wegsaufen.
Nach der Wende wird die Mine geschlossen, der Zirkus an einen westdeutschen Investor verscherbelt. Die Ehe der Eltern scheitert an Stasigeschichten, während Ida der Elefantendame Hollerbusch nach Kyjiw folgt... – der Roman einer Familie und einer Stadt, die immer eine andere war, in einem Land, das es nicht mehr gibt. Tina Pruschmann erzählt davon wirklichkeitssatt und realitätsnah, und doch klingt die Ge- schichte von den Bergleuten und Zirkusmenschen immer wieder wie ein schönes und düsteres Märchen (Rowohlt 2022).
Tina Pruschmann ist 1975 geboren und lebt in Leipzig. Der Versuch, einen ordentlichen Beruf zu ergreifen, führte sie in Juravorlesungen, an eine Förderschule, in eine psychiatrische Klinik und in das Lehrerzimmer einer Berufsfachschule.
Der Eintritt ist frei.

 

Anmeldungen bis zum 29.1.2024 bitte über:
Internetseite www.fes.de/sachsen E-Mail sachsen@fes.de
Fax 0341/9 60 50 91 oder per Post
 

 

15.01.2024 in Pressemitteilung

Anhörung Integrationsgesetz im Sozialausschuss

 

Statement von Albrecht Pallas, integrationspolitischer Sprecher, und Simone Lang, sozialpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion zum Integrationsgesetz.

Zum Integrationsgesetz führt Albrecht Pallas, integrationspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, aus: 

„Integration ist eine Daueraufgabe und wird in unserer Einwanderungsgesellschaft weiter an Bedeutung gewinnen. Das Gesetz beschreibt Integration als Gemeinschaftsaufgabe von Freistaat und Kommunen. Der Entwurf für das Sächsische Integrationsgesetz ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Kommunen und Integrationsakteur:innen warten schon lange auf ein Integrationsgesetz, weil die Aufgaben auf staatlicher und kommunaler Ebene klar verteilt werden, die Finanzierung dieser Aufgaben dauerhaft abgesichert werden kann und so eine gelingende Integration und Teilhabe von Migrant:innen in ganz Sachsen ermöglicht wird.” 

 

15.01.2024 in Allgemein

Nachruf

 

„Wir wissen weder den Tag noch die Stunde - und wir dachten, wir hätten noch soviel Zeit...“

Manfred Plobner hat mich als Mitglied und als Förderer viele Jahre begleitet. Er war ein Mensch für mich, der immer zusammengeführt hat, Lösungen gesucht und an einem Miteinander im Inhalt und im Zusammen wirken interessiert war.

Seine freundliche, von Erfahrung geprägte Art hat mir oft geholfen, den richtigen Weg zu finden. Er hatte für alles immer ein offenes Ohr.

Manfred wird mir persönlich sehr fehlen.

Meine Gedanken sind in diesen Tagen bei seiner Familie.

Vorsitzende Simone Lang

 

 

12.01.2024 in Service

Bürger:innensprechstunde

 

Mir ist der Austausch und Dialog in meiner politischen Arbeit sehr wichtig. Ich bin immer gern nah am Menschen und mag ein offenes und ehrliches Gespräch.

Um mit Ihnen persönlich zu besprechen, welche Sorgen und Probleme Sie bewegt, freut es mich, dass ich Ihnen in allen drei Bürgerbüros Termine für Sprechstunden anbieten kann.

Melden Sie sich gern unter 03774/8252924 oder buero@simone-lang-spd.de

Ich freue mich darauf, mit Ihnen auch 2024 ins Gespräch zu kommen und Ihre Anliegen zu hören.

Ihre Simone Lang, MdL

 

SPD KREISVERBAND


Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz
03774 / 82 52 924

Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung

kontakt@spd-erzgebirge.de
www.spd-erzgebirge.de

Kreistagsfraktion

Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz

www.spd-kreistag-erz.de

Jörg Neubert (Vorsitzender):
Telefon: 0160 92231621
Mail: joerg.neubert@spd-kreistag-erz.de

Simone Lang

Mitglied des Sächsischen Landtages

Vorstadt 12
08340 Schwarzenberg
03774/8252924

Schneeberger Str. 20
08280 Aue-Bad Schlema
03771/5956474

buero@simone-lang-spd.de
www.simone-lang-spd.de

NADJA STHAMER

Mitglied des Deutschen Bundestages

Schneeberger Str. 20
08280 Aue-Bad Schlema

erzgebirge@nadja-sthamer.de
www.nadja-sthamer.de