29.06. - Letzter Schultag vor den Sommerferien 2018

 

27.06.2018 | Ankündigungen

Frisches Geld für Schulen im Erzgebirgskreis

 

"Investitionen in Bildung und Schule stehen schon länger ganz oben auf unserer Aufgabenliste. Die heute beschlossenen Mittel sind ein weiterer Schritt, sie reichen jedoch nicht aus. Deshalb hatten wir im Dezember in der Absichtserklärung mit der CDU vereinbart, dass wir ein Landesprogramm zur Förderung von Kindertagesstätten- und Schulhausbau in den Kommunen auflegen. Im aktuellen Haushaltsentwurf der Staatsregierung für 2019 und 2020 spiegelt sich diese Vereinbarung jedoch noch nicht wider. Hier ist nun das Parlament gefragt. Denn bevor der Haushalt von uns beschlossen werden kann, muss diese Zukunftsaufgabe geklärt sein", betont Simone Lang, Mitglied im Haushalts- und Finanzausschuss.

17.06.2018 | Service

Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht

 

Simone Lang: Paragraf 219a muss aus dem Strafgesetzbuch gestrichen werden

 

Annaberg-Buchholz. Der Verein Lebensrecht Sachsen ruft auch in diesem Jahr zu einer Demo nach Annaberg-Buchholz auf. Am 16. Juni gehen die sogenannten „Lebensschützer“ auf die Straße, um für das generelle Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen zu demonstrieren.

 

Die Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD Erzgebirge, Simone Lang wird gegen den „Schweigemarsch“ demonstrieren. Sie äußert sich zu ihrer Intension folgendermaßen: „Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht. Dies schließt das Recht der Frau ein, über die Austragung ihrer Schwangerschaft selbst zu entscheiden. Das Recht auf eine selbstbestimmte Lebensplanung muss weiter gestärkt und ausgebaut werden. Ebenjenes Recht wird von den Demonstranten negiert, dem müssen und werden wir uns entgegenstellen.“

 

Dazu führt die gelernte Krankenschwester weiter aus: „Mir geht es insbesondere darum, noch einmal ein Zeichen in Richtung Berlin zu senden. Denn keine Frau trifft die Entscheidung für einen Schwangerschaftsabbruch leichtfertig. Bei dem Prozess sollten wir ihr keine Steine in den Weg legen. Mit dem Paragraf 219a StGB machen wir aber genau das. Die Frauen haben ein Recht auf Informationen. Der Paragraf, durch den Ärztinnen und Ärzte kriminalisiert werden, wenn sie über Schwangerschaftsabbrüche informieren, muss daher ersatzlos gestrichen werden.“

 

„Wir können an dem Punkt jedoch nicht stehen bleiben. Wir brauchen eine offene und breite Debatte zu dieser Thematik, die weit über die Abschaffung von 219a hinausgehen muss. Ich habe hier insbesondere die Kostenübernahme von Verhütungsmitteln im Auge.

 

Zugleich setze ich mich für einen kostenfreien Abbruch der Schwangerschaft bis zur vollendeten 12. Schwangerschaftsabbruch ein. Die Selbstbestimmung der Frau, darf nicht länger am Geldbeutel scheitern“, so Lang abschließend.

 

Mit freundlichen Grüßen

Simone Lang

01.06.2018 | Service

Am 1. Juni ist Kindertag

 

Am heutigen Kindertag stehen die Kleinen mal ganz vorn. Es ist das Recht einen jeden Kindes, in Frieden, Wohlstand und unter Freunden aufzuwachsen. Kinderrechte und Kinderpolitik sollen damit in die Öffentlichkeit gebracht werden.

Durch die Internationale Demokratische Frauenförderung 1948 vorgeschlagen und dem Weltbund der demokratischen Jugend mitgetragen, setzte sich der 1. Juni als Internationaler Kindertag nach 1950 gerade in den ehemaligen Ostblockstaaten durch.

Dem steht der UN-Weltkindertag vom 21. September zur Seite, welcher ebenfalls auf die Rechte aller Kinder verweist.

Somit wird in Sachsen gleich zweimal im Jahr auf das Wohl unserer Kinder verwiesen - die Kleinen kann dies nur freuen.

01.06.2018 | Service

Für eine Frauenschutzeinrichtung im Erzgebirgskreis!

 

Liebe Engagierte und Verbündete,

im Rahmen der Sächsischen Frauenwoche 2018 vom 16.-26. November zum Thema "Häusliche Gewalt und Sexualisierte Gewalt an Frauen und Mädchen" haben wir eine Onlinepetition initiiert.

Der Titel der Onlinepetition lautet:

Für eine Frauenschutzeinrichtung im Erzgebirgskreis!

Mit dieser Unterschriftenliste fordern wir eine ausdrücklich auch vom Landkreis unterstützte Frauenschutzeinrichtung im Erzgebirgskreis! Der Erzgebirgskreis ist der einzige Landkreis im Freistaat Sachsen, in dem es keine Frauenschutzeinrichtung gibt, obwohl Bedarf besteht. Über den folgenden Link gelangen Sie direkt zu der Onlinepetition.

https://www.openpetition.de/petition/online/fuer-eine-frauenschutzeinrichtung-im-erzgebirgskreis

Bitte unterschreiben Sie und unterstützen uns mit Ihrer Stimme! Gerne können Sie die E-Mail auch in Ihren Verteilern weiterleiten und den Link verbreiten.

Mit herzlichem Dank und freundlichen Grüßen,

Tina Krostack

Landesfrauenrat Sachsen e.V.

02.05.2018 | Service

1. Mai 2018 in Aue

 

Auch dieses Jahr versammelten sich am Tag der Arbeit unter dem Motto "Fest für Groß und Klein" viele Interessierte auf dem Altmarkt in Aue. Auch die SPD-Erzgebirge war vor Ort.

Die Vorsitzende sowie viele weitere Mitstreiter aus den Ortsvereinen Aue-Bad Schlema-Schneeberg und Westerzgebirge waren zugegen. Kinder konnten an Glücksrad Naschsachen gewinnen, während sich die Eltern und weitere Besucher zu den aktuellen Themen aus dem ERZ-Kreis, aus Dresden und aus dem Bundestag am SPD-Stand erkundigen konnten.

Gerade für das Erzgebirge ist es zunehmend wichtig, dass die Zeit der Niedriglöhne bald vorüber geht. Damit geht es den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im ländlichen Raum besser und gleichzeitig kann dem Fachkräftemangel in der Region entgegengewirkt werden.

27.04.2018 | Ankündigungen

Aufruf zum 1. Mai 2018 Annaberg-Buchholz und Aue

 

ab 10:00 Uhr – jeweils auf dem Markt/Altmarkt

Zum Tag der Arbeit treffen sich die Arbeitnehmer*innen weltweit, um für Vielfalt, Solidarität und Gerechtigkeit einzustehen. Der 1. Mai ist auch der Tag, an dem gegen Krieg, Intoleranz, Rassismus und Rechtspopulismus demonstriert wird. Unser Zusammenleben im Erzgebirge ist von Weltoffenheit und Rechtsstaatlichkeit geprägt.

So findet zum 1. Mai in Annaberg-Buchholz das jährliche Familienfest des DGB statt, in Aue lädt das Bürgerhaus zum Fest für Groß und Klein ein.

Im Mittelpunkt der Maikundgebungen steht die Forderung nach mehr sozialer Gerechtigkeit in Deutschland. Es müssen Arbeitsplätze sicher gemacht werden sowie der Schutz von Tarifverträgen und Mitbestimmung ausgebaut werden. Eine solidarische Gesellschaft bedeutet, ein gerechtes Steuerkonzept zu haben, das Reiche mehr belastet als Arbeitnehmer*innen und einen handlungsfähigen Staat finanziert. Um auch im Alter ein würdiges Leben zu sichern, muss die gesetzliche Rente gestärkt werden und die weitere Absenkung des Rentenniveaus verhindert werden.

25.04.2018 | Ankündigungen

SPD-Fraktion in Dresden unterstützt sportlichen Höhepunkt im Erzgebirge

 

+++ 5 Millionen für Junioren-WM Ski Nordisch mit Signalwirkung für Nachwuchssport  +++ wichtig für Fortbestand des Olympiastützpunktes +++

 

Jörg Vieweg, sport- und tourismuspolitischer Sprecher: „Sachsen ist Wintersportland. Ein Großereignis, wie die  Junioren-WM Ski Nordisch 2020 ist ein Aushängeschild für die sächsischen Wintersportregionen und den gesamten Freistaat. Die dafür zur Verfügung stehenden fünf Millionen Euro sind gut investiert und haben eine Signalwirkung für den Nachwuchssport. Es ist gut, dass die Entscheidung hier einmal zügig nach der Ankündigung des Ministerpräsidenten erfolgt ist. Für die Zukunft wünsche ich mir allerdings, dass es eine Gesamtstrategie zur Förderung vergleichbarer Großsportereignisse gibt. Das sorgt für Planungssicherheit und Klarheit in den Regionen. Die SPD-Fraktion hat dabei immer alle drei Wintersportstandorte Altenberg, Klingenthal und Oberwiesenthal und somit den gesamten Spitzensport-Standort im Blick.“

 

Simone Lang, Abgeordnete aus dem Erzgebirge: „Die Entscheidung ist gut fürs Erzgebirge. Ich setze mich schon lange für Investitionen in die Wintersportstandorte ein – zum Beispiel für ein Schneedepot, für das im Sommer ein Gutachten 2018 vorgestellt wird oder für Liftanlagen. Zudem ist die Förderung der Junior-WM für den Fortbestand des Olympiastandpunktes und die Nachwuchsförderung sehr gut angelegtes Geld. Im Erzgebirge können wir diesem sportlichen Höhepunkt nun noch freudiger entgegenfiebern. Es profitiert in vielen Bereichen, so auch dem Tourismus, nachhaltig von dieser Finanzentscheidung.“

29.03.2018 | Service

Frohe und friedliche Ostern

 

12.03.2018 | Allgemein

6. Kreisparteitag der SPD-Erzgebirge

 

Simone Lang als Vorsitzende wiedergewählt -      neuer SPD-Kreisvorstand bestätigt

 

Mit der Unterstützung von 39 Delegierten, bei vier Gegenstimmen und drei Enthaltungen wurde Simone Lang (links) mit großer Mehrheit von 82,9 Prozent als Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes wiedergewählt.

Auch neun weitere Vorstandsmitglieder wurden bestätigt. Es werden nun mit Enrico Haustein und Eric Müller, als stellvertretende Vorsitzende, Katja Wagner als Schatzmeisterin, mit Schriftführer Maik Klose sowie den fünf Beisitzer*innen: Elke Stadler, Joachim Bröhl, Matthias Klepser, Klaus Meseg, Daniel Richter sowie Gerd Weigel die Geschicke der SPD im Erzgebirge für die kommenden Jahre begleitet und koordiniert.

Unsere neuen Mitglieder des Vorstandes sind nun für die kommenden Jahre die individuellen Ansprechpartner für die Belange der Genossinnen und Genossen in sämtlichen Ortsvereinen. Interessierte Erzgebirgerinnen und Erzgebirger sind zum Gespräch vor Ort jeder Zeit willkommen.

 

Aktuelles aus Dresden und Berlin

• Simone Lang informiert:

+++ erst Hausarzt, dann Facharzt, keine neue Praxisgebühr  +++

Simone Lang spricht sich dagegen aus, dass Patienten finanziell an den Kosten eines individuell vorgezogenen Facharzttermins beteiligt werden. Befürworter einer solchen Praxisgebühr verweisen auf die Lenkungswirkung und damit in Aussicht gestellten Kostensenkungen einer solchen Abgabe.

Frau Lang dazu: "Auch ohne eine neue Praxisgebühr sollte jeder bei Krankheit zuerst seinen Hausarzt aufsuchen. Dieser kann Betroffene nach Bedarf gezielt an die richtigen Fachärzte weitervermitteln. So kann ohne weitere finanzielle Belastung für Patienten eine Überlastung mancher Facharztpraxis und Verwaltungsaufwand vermieden werden. Dies wirke dem Kostenanstieg im Gesundheitswesen ebenfalls entgegen."

https://www.mdr.de/mediathek/infothek/audio-749944.html

mehr...

 

Detlef Müller informiert:

+++ Chemnitz bekommt wieder einen Fernverkehrsanschluss +++
 

Jetzt ist es amtlich: Die Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig wird ausgebaut und elektrifiziert werden. Das bedeutet: In absehbarer Zeit werden zwischen Chemnitz und Leipzig wieder Fernverkehrszüge wie ICE oder IC rollen.

Soeben hat das Sächsische Ministerium für Wirtschaft und Arbeit (SMWA) verkündet, dass das Vorhaben in den sogenannten Vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans 2030 (BVWP) aufrücken wird. Die Planungen für Ausbau und Elektrifizierung können also beginnen.

In den ursprünglichen Entwurf des Bundesverkehrswegeplans war das Vorhaben gar nicht aufgenommen worden. Aufgrund meines Treffens mit Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) und dem damaligen Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) war das Vorhaben dann in den Potentiellen Bedarf aufgenommen und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur angewiesen worden, das Vorhaben noch einmal zu prüfen. Diese sogenannte Kosten-Nutzen-Analyse ist nun positiv verlaufen.

Das ist ein ganz besonderer Tag für Chemnitz. Chemnitz und ganz Südwestsachsen werden endlich wieder an den Bahn-Fernverkehr angeschlossen werden. Politik und Bürgerschaft haben erfolgreich an einem Strang gezogen, für ein gemeinsames Ziel kämpfen lohnt sich eben! Mein Dank gilt den engagierten Chemnitzerinnen und Chemnitzern, Staatsminister Martin Dulig (SPD) und dem SMWA, den Bundestagsabgeordneten Frank Heinrich (CDU), Michael Leutert (LINKE) und Stephan Kühn (Bündnis 90/Die Grünen), und allen Initiativen, die sich dafür eingesetzt haben.

mehr...

Mitgliedschaft


Geschäftsstelle & Bürgerbüros

SPD Kreisverband Erzgebirge
Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz
Telefon: 03733/23952

E-Mail: kontakt(at)spd-erzgebirge.de


Regionalgeschäftsstelle Südwestsachsen
Dresdner Str. 38
09130 Chemnitz
Telefon: 0371/4028772
E-Mail: kv.erzgebirge(at)spd.de
Geschäftsführerin: Petra Thieme
Mitarbeiterin: Martina Vonend


Bürgerbüro MdB Detlef Müller
Schneeberger Str. 20
08280 Aue
Telefon: 03771/5648464
E-Mail: detlef.mueller(at)bundestag.de

Mitarbeiterin: Silvia Wenzel


Bürgerbüro MdL Simone Lang

Vorstadt 12
08340 Schwarzenberg
Telefon: 03774/8252793
E-Mail: simone.lang(at)slt.sachsen.de
Mitarbeiter*in: Ute Franke, Kay Löschner

 


Bürgerbüro MdL Simone Lang
Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz
Telefon: 03774/8252793
E-Mail: simone.lang(at)slt.sachsen.de
Mitarbeiter: Kay Löschner

Suchen

nach oben

klicken