B

05.02.2019 in Bundespolitik

KONZEPT ZUR GRUNDRENTE VORGELEGT

 

Die neue Respekt-Rente: Aus Respekt vor der Lebensleistung

Wer ein Leben lang gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt hat, muss im Alter mehr haben als die Grundsicherung. Darum setzten wir uns für eine Grundrente ein, die Lebensleistung anerkennt.

 

 

05.02.2019 in Bundespolitik

ANGLEICHUNG OST WEST

 
SPD OST in Schwante

SPD OST TAGT IN SCHWANTE

Vor 30 Jahren hat sich in Schwante die Ost-SPD gegründet. Aus diesem Grund tagten am 26. Januar dort die ostdeutschen SPD-Landesverbände. Im Ergebnis entstand ein Papier mit dem Ziel die Angleichung und Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Ost und West zu erreichen. Mit: Höheren Löhnen im Osten, einer Grundrente, die spürbar über der Grundsicherung liegt und mehr Ostdeutschen in wichtigen Gremien in Wirtschaft und Politik.

 

31.08.2018 in Bundespolitik

Daniela Kolbe in Thum

 

Reden - Zuhören - Gespräch und Diskussion

So könnte man den Abend im Thumer Ratskeller zusammenfassen. Der Ortsverein Carl Demmler hatte am vergangenen Samstag Daniela Kolbe (MdB) zu Gast.

Daniela berichtete anfangs über das aktuelle Geschehen im Bundestag - Chemnitz ist bundesweites Gesprächsthema. Später wurde es mit dem Rentenpaket 1 und der angestrebten Sicherung des Rentenniveaus sowie des stabilen Rentenbeitrages konkreter. Eine weitere Rentenvereinbarung soll nachfolgen und darin unter anderem eine verbesserte Rentenregelung für diejenigen angestrebt werden, die keine durchgängige Berufs- und Arbeitsbiografie erreichen konnten oder bislang anderweitige Benachteiligungen erfahren hatten.

Für den kommenden Wahlkampf 2019 in Sachsen wird es von der Landesebene neue inhaltliche Initiativen geben.

 

21.08.2018 in Bundespolitik

Sommertreffen der AG 60 plus in Oberwiesenthal

 

Jedes Jahr findet auf Bundesebene ein Mitgliedertreffen der AG 60 plus statt. Diesmal führte der Weg ins Erzgebirge nach Oberwiesenthal.

 

Hier sollen Bundes- und Landesweise Entwicklungstendenzen zur Seniorenpolitik und der wachsenden Herausforderung einer zunehmend älter werden Gesellschaft erörtert und Lösungswege und bessere Partizipationsmöglichkeiten von älteren Menschen in unserer Gesellschaft erörtert werden.

 

Simone Lang dazu: "Seit vielen Monaten engagiere ich mich nun gemeinsam mit meiner Fraktion für die Einführung eines Seniorenmitwirkungsgesetzes in Sachsen – so, wie es in anderen Bundesländern längst existiert. Leider scheiterte die Einführung bislang am Widerstand unseres Koalitionspartners CDU. Aber es ist mein Ziel, weiter für das Mitspracherecht von Senioren, dieses großen und wichtigen Teils unserer Gesellschaft, zu kämpfen – vielleicht erreichen wir das bald über verbindliche Regelungen, die keinen Gesetzes-Status haben.

Hier im Bild Lothar Binding (MdB) Foto privat

 

Eine weitere große Baustelle in meiner politischen Arbeit ist der Bereich Pflege. Gerade in der vergangenen Woche habe ich der zuständigen Staatsministerin vorgeschlagen, Seniorenbeauftragte bzw. Seniorenvertretungen in die Pflegedialoge mit einzubeziehen.Wir müssen und wollen Seniorinnen und Senioren ernst nehmen, deshalb müssen sie überall, wo dies noch fehlt, Mitspracherechte bekommen."

 

30.11.2017 in Bundespolitik

"Kann mir erneute Koalition mit CDU nur schwer vorstellen"

 

SPD-Kreisvorsitzende Simone Lang : Politik muss die großen und kleinen Ungerechtigkeiten konkret angehen

Annaberg-Buchholz. Was denken die erzgebirgischen Genossen: Soll die SPD in Berlin erneut in eine Große Koalition eintreten? Andreas Luksch hakte bei Kreischefin Simone Lang nach.

"Freie Presse": Wenn Sie über eine Koalitionszusage bestimmen müssten, wie würden Sie sich entscheiden?

Simone Lang: Ich bin keine Freundin einer erneuten "Großen Koalition" im Bund. Grundsätzlich halte ich es aber für eine gute Idee, politische Entscheidungen an politischen Inhalten festzumachen. Dabei sind noch alle Optionen offen. Ich kann mir auch andere Modelle der Regierungsbildung vorstellen. Allerdings kann ich mir, auch nach der Erfahrung der letzten vier Jahre und der Themen in den Jamaika-Verhandlungen, eine erneute Koalition mit der CDU nur schwer vorstellen. Wir haben in der SPD Erzgebirge das Ergebnis der Bundestagswahl intensiv diskutiert. Den Wunsch nach einer neuen "Groko" habe ich dabei nicht vernommen.

Wenn doch - welche Bedingungen müssten gegeben sein?

 

13.06.2017 in Bundespolitik

Gegendemonstration zum „Schweigemarsch für das Leben

 

Im Zusammenhang mit dem am 12. Juni 2017 in Annaberg-Buchholz stattfindenden, so genannten „Schweigemarsch für das Leben“ sowie einer entsprechenden Gegendemonstration erklärt Landtagsabgeordnete Simone Lang (SPD): „Ich bin gegen die Abschaffung der seit mehr als  20 Jahren in der Bundesrepublik geltenden Gesetzeslage, der Fristenregelung gemäß § 218a StGB. Gleichzeitig setze ich mich für eine vernünftige Sozialpolitik zugunsten von Kindern, Alleinerziehenden, Frauen und Familien ein.“

Lang, die zugleich SPD-Kreisverbandsvorsitzende und Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokraten im Gesundheitswesen ist, sagt weiter: „Frauen sollen auch künftig selbstbestimmt darüber entscheiden können, ob sie ein Kind zur Welt bringen oder nicht. Dieses Recht ist nicht verhandelbar, weil jeder Mensch selbst entscheiden kann, was er mit seinem Körper tut.“ Dieses Recht nicht selbstbestimmt wahrnehmen zu dürfen, würde für Frauen eine Ungleichbehandlung darstellen.

Foto: SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag | Julian Hoffmann

 

01.06.2017 in Bundespolitik

die SPD war zum 1. Mai in Aue

 

Zum 1. Mai in Aue vor Ort.

Bei schönem Wetter konnten die Genossinnen und Genossen viele Besucher unter dem Motto Motto "Wir sind viele, wir sind eins" begrüßen und mit Bürger*innen in Gespräche kommen. Für die Kleinen gab es Geschenke am Stand. Foto: Kay Löschner

 
 

03.05.2017 in Bundespolitik

Sören Wittig zum 1. Mai in Aue

 

Sören Wittig, SPD-Kandidat zur Bundestagswahl für das Erzgebirge (WK ERZ I), stellte sich zum 1. Mai mit einer Rede vor und betonte unter anderem, wie wichtig der Zusammenhalt in der Gesellschaft ist. Foto: Kay Löschner

 

12.03.2017 in Bundespolitik

Bundestagskandidaten für Erzgebirge und Mittelsachsen gewählt

 

Auf der Landeswahlkonferenz der SPD am 11.03.2017 in Nossen wurden für Sören Wittig und Ronny Kienert die Weichen für die Bundestagswahl am 24. September 2017 gestellt.

Sie wurden mit 85,3 und 77,3 Prozent auf Platz 12 und 13 auf die SPD-Liste Sachsen zur Bundestagswahl gewählt.

 

Sören Wittig tritt im Wahlkreis 164 - ERZ I im Erzgebirge an.

KLICK: www.soeren-wittig.de

 

Ronny Kienert steht im Wahlkreis 163 ERZ II - Mittelsachsen zur Wahl. Sein Wahlkreis setzt sich aus dem Raum Zwickau, dem Raum Stollberg-Thalheim-Zwönitz, Vereinigtfeld und Neukirchen zusammen.

KLICK: www.ronny-kienert.de

Fotos: SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag | Julian Hoffmann

 

12.03.2017 in Bundespolitik

Politischer Abschied von Wolfgang Gunkel

 

Martin Dulig dankte Wolfgang Gunkel auf der Deligiertenkonferenz am 11.03.2017 in Nossen für seine vieljährige Arbeit als Bundestagsabgeordenter.

Noch einmal machten beide deutlich, dass inhaltliche Unterschiede im politischen Denken innerhalb der SPD wichtig sind, um eine Vielzahl von Menschen mit ihren individuellen Problemen vor Ort ansprechen zu können.

Wolfgang Gunkel (MdB) tritt nicht mehr für das Erzgebirge zur Bundestagswahl an.

Foto: SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag | Julian Hoffmann

 

SPD KREISVERBAND


Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz
03774 / 82 52 924

kontakt@spd-erzgebirge.de
www.spd-erzgebirge.de

Simone Lang

Mitglied des Sächsischen Landtages

Vorstadt 12
08340 Schwarzenberg
03774 / 82 52 924

buero@simone-lang-spd.de
www.simone-lang-spd.de

NADJA STHAMER

Mitglied des Deutschen Bundestages

nadja.sthamer@bundestag.de
www.nadja-sthamer.de